Geschichte

PAX – Der Weltfriede 1945

Mit dem Ende des 2. Weltkriegs begann am 9. Mai 1945 die Friedenszeit – PAX.

In der Schweiz wurde auf diesen Zeitpunkt der heute berühmte PAX Briefmarkensatz aufgelegt. Die 13 Briefmarken kamen für insgesamt 23.95 Franken an den Schalter. Zusätzlich erschien noch eine 5er Marke mit 10 Rappen Zuschlag für das Rote Kreuz. Aber wer konnte sich einen PAX Satz zu diesem Zeitpunkt leisten ?

Damals verfügte eine 4 köpfige Familie über ca. 7’200 Franken Jahreseinkommen und gab den gleichen Betrag für die Lebenshaltung wieder aus (kaum eine Sparmöglichkeit). Zudem waren die Lebensmittel noch rationiert: Brot, Mehl, Getreide, Teigwaren, Fleisch, Butter, Käse, Öl, Fett, Zucker, Kaffee, Schokolade.

Im Jahr 2007 war das durchschnittliche Einkommen 15 mal höher und beim Aufwand blieb sogar etwas übrig. Folgende Tabelle gibt einen groben Anhaltspunkt über die sehr unterschiedliche Situation.

1945 2007
Verwendungszweck Aufwand Anteil Aufwand Anteil
Miete und Einrichtung 1’730 Fr. 24 % 16’200 Fr. 15 %
Nahrungs- und Genussmittel 2’960 Fr. 41 % 7’560 Fr. 7 %
Kleidung und Konsum 720 Fr. 10 % 22’680 Fr. 21 %
Gesundheit und Bildung 860 Fr. 12 % 7’560 Fr. 7 %
Steuern und Abgaben 930 Fr. 13 % 47’520 Fr. 44 %
Sparen 0 Fr. 0 % 6’480 Fr. 6 %
Total 7’200 Fr. 100 % 108’000 Fr. 100 %

 

Für einen einzigen PAX-Satz musste also ein durchschnittlich verdienender Arbeitnehmer einen ganzen Tag zusätzlich arbeiten.

Kommentare sind geschlossen