Wissen

In der Philatelie ist für jeden Bereich einer Sammlung ein breites Wissen gefragt. Vorausgesetzt werden allerdings die grundlegenden Kenntnisse im Zusammenhang mit Postwertzeichen und Belegen. Wir versuchen, hier Informationen zu diesem Grundwissen anzuführen.

Briefmarken

Briefmarken werden mittels unterschiedlicher Merkmale charakterisiert.

  • a) Papier
    Briefmarken werden aus Papier hergestellt. Weil Briefmarken „Wertzeichen“ sind, wurde immer versucht, diese mittels Besonderheiten zu schützen. Deshalb wurde das Briefmarkenpapier mit Seidenfäden oder Melierfasern und Wasserzeichen ergänzt. Dem Zellstoff wurden auch andere Stoffe (vor allem in Krisenzeiten) oder Farben beigemischt.
  • b) Gummierung
    Die Gummierung ermöglichte das vereinfachte Aufkleben von Briefmarken auf das zu versendende Objekt. Um gelaufene Briefmarken lose zu sammeln, müssen sie aber wieder vom Objekt abgelöst werden. Die heute selbstklebenden Briefmarken können aus Sicherheitsgründen nur noch schwer von der Unterlage gelöst werden.
  • c) Druck
    Die Drucktechnik hat sich breit entwickelt. Während früher immer eine möglichst hohe Qualität angestrebt wurde, entscheiden heute eher der Produktionspreis und die Lieferfristen, wobei kleinere „Abarten“ bzw. Zufälligkeiten in Kauf genommen werden.
  • d) Zähnung
    Briefmarken werden in Bogen hergestellt. Damit sie nicht mit der Schere getrennt werden müssen, wurden die Trennstellen perforiert. Wir unterscheiden „Durchstochen“ und „Gezähnt“. Beim Durchstich zerschneiden Messer das Papier teilweise entlang der Trennungslinie. Für die Zähnung wird das Papier entlang der Trennungslinie perforiert.
  • e) Form
    Die heute bekannten Formen orientieren sich primär an der Zähnung: geschnitten oder gezähnt (eckig, rund, oval, herzförmig etc.). Neben Einzelmarken werden aber auch Einer- oder Mehrfachblöcke, Kleinbogen, Kehrdrucke, Zusammendrucke und Marken mit Zwischensteg gesammelt.
  • f) Qualität
    Bei der Qualität einer Briefmarke werden viele Merkmale unterschiedlich beurteilt: Trägerpapier, Zähnung, Gummierung, Druck, Farbe, Sicherheitszeichen und Stempel.

    Anderseits werden bewusst diverse Abarten gesucht: Anderes Papier, fehlende Zähnung, Doppelprägungen, Druckverschiebungen, fehlende Farben, verschobene oder gedrehte Wasserzeichen etc.

  • g) Behandlung

Entwertung

  • a) Manuelle Entwertung

  • b) Stempel

  • c) Vorausentwertung

Briefe

  • a) Vorphilatelie

 

Fälschungen

Das Gebiet der Fälschungen ist so umfassend wie die Philatelie selbst. Einerseits werden Briefmarken gefälscht, anderseits können die Stempel, ganze Briefe oder gar Prüfatteste falsch sein. Aufgrund der Seltenheit und der Preise lagen die meisten Fälschungen im Bereich der „klassischen Philatelie“ (vor 1900). Heute wird aber auch Modernes gefälscht, weil die Mittel verfügbar sind und der Gewinn in der abgesetzten Menge liegt.

Unterlagen

Die wichtigsten Nachschlagewerke sind die Kataloge, weil sie neben einer Vielfalt von Informationen Preisangaben enthalten. Auch das Internet eröffnet fast unendliche Möglichkeiten zur Erforschung von Informationen.

Kommentare sind geschlossen